Aktuelles

Kommunalpolitischer Kongress 2016

„Gegenseitiger Wille zur Gemeinsamkeit ist entscheidend“

AKP tagt im masurischen Johannisburg / Hochrangige Referenten und emotionale Debatten

Von Bernhard Knapstein

Ein tragendes Element des lebendigen Austauschs und fruchtbarer Debatten ist regelmäßig ein Umfeld, das die Seele zu öffnen vermag. Ein solches Umfeld hat der deutsch-polnische Kommunalpolitische Kongress der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitische Partnerschaft (AKP) in dem schönsten lichtdurchfluteten Grün und Gold des herbstlichen Mischwalds Masurens gefunden. In dieser von Deutschen und Polen geprägten Region hatte die AKP auf Einladung von Landrat Andrzej Nowicki gemeinsam mit dem Landkreis in der Kreisstadt Johannisburg (Pisz) die Tagung organisiert.

Zu der vom AKP-Vorsitzenden Bernd Hinz sowie Landrat Nowicki geleiteten Tagung fanden sich mehr als 50 Teilnehmer ein – eine beachtliche Zahl, angesichts des verkehrstechnisch eher abgelegenen Veranstaltungsortes. Doch das Programm hatte es in sich und mochte mit ausschlaggebend gewesen sein für die Größe des Auditoriums, die Lebendigkeit der zum Teil intensiven und emotionalen Debatte, in die sich die zahlreich angereisten deutschen und polnischen Landräte, Kreispräsidenten, Bürgermeister, Parlamentarier, Diplomaten, Kommunalpolitiker und Medienvertreter angesichts der europäischen Krise zum Teil hochengagiert einbrachten. Eine Krise, die einen starken Kontrastpunkt zu den Errungenschaften des 25-jährigen Jubiläums des Deutsch-Polnischen Nachbarschaftsvertrages und das inhaltliche Schwergewicht des zweitägigen Kongresses bildete, zu dem eigens auch der Präsident des Deutschen Landkreistages (DLT), Reinhard Sager, über den neuen Allensteiner Regionalflughafen ins südliche Ostpreußen einflogen war. Aber auch der aus Warschau zugereiste Gesandte der Bundesrepublik Deutschland, Manfred Huterer, und die beiden Sejmabgeordneten Jerzy Malecki von der Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) und Miroslaw Pampuch von der liberalen Oppositionspartei Die Moderne leisteten mit ihren Vorträgen wichtige Beiträge für die Debatte.

Die europäische Krise spiegelte sich in den Vorträgen und insbesondere in den anschließenden Diskussionen von DLT-Präsident Reinhard Sager und Jerzy Malecki wider.

Weiterlesen...

 

Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

„Um deutsch-polnische Beziehungen verdient gemacht“

Ehrungen für Bernd Hinz: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und Ehrenwolf von Pisz

Eine Laudatio von Bernhard Knapstein

Bundespräsident Joachim Gauck hat den AKP-Vorsitzenden Bernd Hinz (69) am 15. Dezember 2015 für seine herausragenden Verdienste um die deutsch-polnischen Beziehungen mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Im Auftrage der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, händigte NRW-Staatssekretär Thorsten Klute Orden und Urkunde aus.

Erst kurz zuvor wurde Hinz, dem Ehrenbürger der Stadt Pr. Holland/Paslek, der Bronzene Ehrenwolf des Kreises Johannisburg/Pisz verliehen, die höchste Auszeichnung der Gebietskörperschaft, die seine Verdienste um die deutsch-polnischen Beziehungen würdigte. Das versteht, wer die Entwicklungen im Vertriebenenbereich kennt. 

Weiterlesen...

 

20.10.2015 Kommunalpolitischer Kongress 2015

 

Zuwanderungskrise beherrschendes Thema auf deutsch-polnischem Kommunalkongress der AKP zu Magdeburg

Deutsch-Polnischer Kommunalpolitischer Kongress der AKP tagt in Magdeburg und beschäftigt sich vor allem mit den Folgen der Massenzuwanderung nach Europa. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßt die rund 60 Delegierten in der Landeshauptstadt.

Weiterlesen...

 

26.10.2015 - Ehrenwolf von Johannisburg für AKP-Vorsitzenden

26.10.2015 - AKP-Vorsitzenden mit "Ehrenwolf von Pisz" 2015 geehrt

Der polnische Landkreis Pisz führt - wie schon zu Ostpreußens Zeiten - den Wolf im Wappen. Die höchste Auszeichnung des Kreises ist daher der jährlich verliehene "Wolf von Pisz". In diesem Jahr wurde der deutsche Vorsitzende der AKP, Bernd Hinz, mit dem Ehrenwolf ausgezeichnet. Damit würdigte der Kreis die Verdienste des AKP-Vorsitzenden um den deutsch-polnischen Verständigungsprozess im Rahmen der von ihm im Jahr 2000 initiierten Veranstaltungsreihe "Kommunalpolitischer Kongress", der heute unter dem Dach der 2005 gegeründeten AKP ausgerichtet wird. Die Verleihung erfolgte durch Landrat Andrzej Nowicki, der zu den langjährigen Freunden und Partnern der Kongressreihe gehört.

In seiner Laudatio erklärte der Johannisburger Landrat,die AKP unterstütze die partnerschaftliche Zusammenarbeit und dadurch den Verständigungsprozess zwischen Deutschen und Polen im Europäischen Geiste. "Dank der Kooperation der Kommunalverwaltungen aus Deutschland und Polen werden die unterschiedlichen Erfahrungen in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit, aber auch leider bestehende Herausforderungen und Vorurteile angesprochen. Alle Aktivitäten, die von der AKP unter Bernd Hinz unternommen wurden, haben die gutnachbarschaftlichen deutsch-polnischen Beziehungen gefestigt. Er ist ein bekannter und erprobter Freund der Gemeinden und Kreise der Woiwodschaften Ermland-Masuren sowie Oppeln, der es versteht, Brücken der gegenseitigen Verständigung zwischen unseren Völkern zu bauen."

An der Verleihung im Rahmen einer Gala nahmen zahlreiche kommunalpolitische Funktionsträger aus Ermland-Masuren und seitens des deutschen Partnerkreises Schleswig-Flensburg teil. Auch die langjährige Vorsitzende des Deutschen Vereins in Johannisburg, Mira Kreska, zählte zu den Ehrengästen. Bernd Hinz würdigte expliztit auch ihre Verdienste in seiner Dankesrede.

 

Bernhard Knapstein

 

2015-06-30 Kongress tagt in Magdeburg

Kommunalpolitischer Kongress tagt 2015 in Magdeburg

 

Der deutsch-polnische Kommunalpolitische Kongress der AKP tagt in diesem Jahr in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg. Die Landesregierung hat ihre Mitwirkung mit einer höchstrangigen Delegation für den 10./11. Oktober zugesagt. Erwartet werden Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, Innenminister Holger Stahlknecht, aber auch Landtagspräsident Detlef Gürth ist in den Kongress involviert. Die Wahl des Tagungsortes geht auf eine Einladung von Innenminister Stahlknecht zurück, der schon in den Vorjahren den Kongress mit Interesse verfolgt und an dem Kongress in Elbing im Oktober 2012 teilgenommen hat. (Weitere Infos dazu im AKP-Infobrief 2013-1.)

 

Die AKP tagt im jährlichen Wechsel in Polen und in Deutschland. Die verständigungspolitische Maßnahme wird seit 2007 vom Bundesinnenministerium unterstützt.

 

BK

 
Weitere Beiträge...